Lars Becker auf dem Filmfest Hamburg 2022: «Alles auf Rot» und «Die Macht der Frauen»

Zum Filmfest Hamburg 2022 (29. September bis 8. Oktober) sind gleich zwei Produktionen unseres Autors Lars Becker eingeladen. Becker führte für beide Produktionen wie immer auch Regie, es produziert in beiden Fällen die Network Movie im Auftrag des ZDF.

«Die Macht der Frauen» läuft im Wettbewerb um den Hamburger Produzentenpreis «Deutsche Fernsehproduktionen» und erzählt von Körperverletzung und sexueller Gewalt gegen Frauen. Natalia Wörner ist in der Hauptrolle einer auf Sexualstrafrecht spezialisierten Anwältin zu sehen.

In «Nachtschicht: Die Ruhe nach dem Sturm» herrscht Ausgangssperre in Hamburg, ein Orkan legt die Stadt lahm. Das Team um Armin Rhode alias Erich Bo Erichsen spürt einen per Drohne betriebenen Drogenlieferservice sowie einen aus der JVA entflohenen Schwerverbrecher auf.

«Ein beklemmendes Kammerspiel»

«Die Macht der Frauen» ist der zweite Teil der gefeierten Produktion «Wahrheit oder Lüge» um die toughe Sexualstrafverteidigerin Annabelle Martinelli (Natalia Wörner). Vier Mandantinnen sitzen an ihrem Schreibtisch in Berlin und erzählen mit eigenen Worten von ihren gewalttätigen Ehemännern. Martinelli vertritt Opfer häuslicher Gewalt, die sexuell, rassistisch oder psychisch erniedrigt und misshandelt worden sind. Mandantin Doreen Kruppke (Nurit Hirschfeld) hat ihren Mann wegen schwerer Körperverletzung und sexueller Gewalt angezeigt. Der gegnerische Anwalt ist Martinellis Ex-Chef John Quante (Fritz Karl), ein ausgebuffter und skrupelloser Scheidungsanwalt. Martinelli ist überzeugt, dass der Angeklagte, ein eifersüchtiger und aggressiver Berufskraftfahrer, Doreen systematisch eingeschüchtert, geschlagen und zum Sex gezwungen hat. Doch die Beweislage ist dünn…

Mit: Sabrina Amali, David Schütter, Oceana Mahlmann u.v.m.

«Eine neue Episode der beliebten Kultreihe»

«Nachtschicht» Nummer 18, «Die Ruhe vor dem Sturm», schildert Hamburg im absoluten Chaos-Zustand. Ein Orkan mit Windstärke 12 rast auf die Stadt zu, schon bald kommt es zu Überschwemmungen. Eine Ausgangssperre wird über die Stadt verhängt, doch während des Ausnahmezustands schläft auch das Verbrechen nicht. Der Kriminaldauerdienst um Hauptkommissar Erichsen (Rohde) hat alle Hände voll zu tun. Erst kommt es zu einem verhängnisvollen Autounfall auf der Stadtautobahn: Ein Viehtransporter kollidiert mit dem Gefangenentransport einer JVA, einem Schwerverbrecher gelingt die Flucht. Indessen starten zwei Rapper einen Drogenlieferservice per Drohne. Aus Angst, über den Hausarrest in Lieferengpässe zu geraten, planen die beiden einen Überfall auf einen Ex-Boxer (Roland Koch)…

Mit: Idil Üner, Sabrina Ceesay, Sina Martens u.v.m.

Becker

Lars Becker

Lars Becker, geboren 1954 in Hannover, ist Filmregisseur, Drehbuchautor und Krimischriftsteller. Beckers Werk wurde zahlreich ausgezeichnet, so u. a. mit dem Deutschen Frensehkrimipreis (2011) und dem Deutschen Fernsehpreis für beste Regie (2016). Seit 2003 zeigt das ZDF die beliebte Polizeifilmreihe «Nachtschicht» um Kommissar Erich Bo Erichsen (Armin Rohde), für die Becker sowohl als Drehbuchautor als auch als Regisseur wirkt. Die Serie erhielte mehrere Grimme-Preis-Nominierungen. Becker ist Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg, der Deutschen Filmakademie sowie des Bundesverbandes Regie. Zum Filmfest Hamburg 2022 sind gleich zwei Produktionen von Lars Becker eingeladen: «Nachtschicht – Die Ruhe vor dem Sturm» sowie «Die Macht der Frauen». Letztere geht in den Wettbewerb um den Hamburger Produzentenpreis «Deutsche Fernsehfilme».

 

Lars Becker lebt in Hamburg.