Marco Wierschs ZDF-Dramaserie «Liberame – Nach dem Sturm» verfügbar in der Mediathek

Fünf Freund:innen schleppen bei einem Segeltörn im Mittelmeer ein Boot mit Flüchtlingen ab. Doch das Seil reißt und sie verlieren das Boot im Sturm. Jahre später werden die Freund:innen wieder mit den Geschehnissen konfrontiert. Das Drehbuch zur hochpolitischen Serie stammt von Astrid Ströher und Marco Wiersch, Regie führt Adolfo J. Kolmerer, es produziert Bantry Bay Productions für das ZDF.

Marco Wierschs Dramaserie «Liberame – Nach dem Sturm»
© ZDF / Christian Huck

Alle sechs Teile stehen bis 29.07.2023 in der ZDF-Mediathek zur Verfügung

 

Als die fünf Hamburger:innen bei einem Segeltörn im Mittelmeer auf ein manövrierunfähiges Boot voller Geflüchteter stoßen, müssen sie sich entscheiden: Werden sie den verzweifelten Menschen helfen und riskieren, an Land verhaftet zu werden, oder werden sie die Geflüchteten ihrem Schicksal überlassen? Sie beschließen das Boot abzuschleppen, doch am nächsten Morgen ist es verschwunden. Sieben Menschen kommen ums Leben. Erst Jahre später stellt sich heraus, dass einer der fünf damals das Seil durchtrennt hat. Die Geflüchteten und deren Angehörige kämpfen um Gerechtigkeit, alte Geheimnisse kommen ans Licht, mehr Menschenleben geraten in Gefahr. Die Frage nach der Schuld hängt über ihnen allen: Wer hat das Seil zerschnitten? In Rückblenden erzählt die sechsteilige Serie, was in jener verhängnisvollen Nacht auf dem Mittelmeer geschehen ist. Im Zentrum jedoch steht die Gegenwart: das Schicksal der Hinterbliebenen, der Umgang der fünf mit den traumatischen Ereignissen und die Frage danach, ob Sühne überhaupt möglich ist.

«Bei dieser Serie wollten wir uns nicht nur auf die Ereignisse der Nacht und die Frage nach der Schuld konzentrieren, sondern über sechs Folgen immer tiefer in die subjektive Wahrnehmung der Protagonisten eintauchen, ihre Emotionen ergründen und erfahren, wie sich ihre Leben nach dieser schrecklichen Erfahrung veränderten und dennoch weitergehen mussten.» (Adolfo Kolmerer, Regisseur)

 

Mit: Friedrich Mücke, Johanna Wokalek, Natalia Belitski, Ina Weisse, Marc Benjamin, Mohamed Achour, Kenda Hmeidan, Tariq Al-Saies, Shadi Eck, Mina-Giselle Rüffer, Emmanuel Ajayi

 

«Aktuell erleben wir einen Krieg in Europa, und es sind mehr Menschen auf der Flucht, als wir es bei der Entwicklung der Serie für möglich gehalten hätten. Für viele Menschen geht es dabei noch lange nicht ums Ankommen, sondern ums Überleben – wie es seit vielen Jahren zahllosen Geflüchteten auf dem Mittelmeer geht, einer der weltweit gefährlichsten Flüchtlingsrouten. Und wir müssen uns die gleiche Frage stellen wie die deutschen Segler in der Serie: Könnten wir mehr tun und weniger zögern? » (Jasmin Maeda und Elke Müller, Redaktion)

 

«Liberame – Nach dem Sturm» war zum 39. Filmfest München 2022 eingeladen und feierte am 1. Juli in der Reihe «Neues Deutsches Fernsehen» Premiere im Gloria Palast München.

Noch bis 29.07.2023 ist die Serie in der ZDF-Mediathek abrufbar.

Wiersch

Marco Wiersch

Marco Wiersch arbeitete als Diplom-Psychologe in einer verhaltenstherapeutischen Klinik, war Werbetexter, Kabarettist und Slam-Poet. Seit seiner Ausbildung als Drehbuchautor in Hamburg schrieb er u. a. preisgekrönte Kurzfilme, drei Folgen aus der Reihe «Tatort» und sechs aus der Reihe «Bloch» um den Psychotherapeuten Dr. Maximilian Bloch. Gemeinsam mit Kilian Riedhof verfasste er das Drehbuch zu dem Polit-Zweiteiler «Der Fall Barschel», der mit dem renommierten Bernd Burgemeister-Preis auf dem Filmfest München 2015 ausgezeichnet wurde. 2022 zeigt das ZDF seine sechsteilige Serie «Safe Harbour» (Buch mit Astrid Ströher). Wiersch veröffentlichte zudem das Theaterstück «Lamarr» und die Graphic Novel «Freistaat Flaschenhals». Er ist Dozent des Fachs «Drehbuch» an der Fachhochschule Flensburg und lebt in Berlin.