Nominiert für den Emmy Kids Award 2018: Catharina Junks «Die Pfefferkörner»-Folge über Transgender-Kinder

Wie die International Academy of Television Arts & Sciences auf der MIPCOM in Cannes bekannt gab, geht die Kinder- und Jugendserie «Die Pfefferkörner» als eine der 28 Nominierten ins Rennen um den Emmy Kids Award für herausragende Leistungen im internationalen Kinderprogramm.

Die von der Letterbox Filmproduktion im Auftrag der ARD und unter Verantwortlichkeit des NDR produzierte Serie tritt mit der 181. Folge der 14. Staffel «Weil ich ein Mädchen bin» in der Kategorie «Kids: Series» gegen internationale Produktionen aus Kanada, Brasilien und Australien an.

Das Drehbuch stammt von Catharina Junk, die damit bereits zum zweiten Mal für den Award nominiert ist. Regie führte Florian Schnell. Auf feinfühlige Weise erzählt die Folge von der sozialen Ausgrenzung und dem Mobbing, welche Transgender-Kinder an Schulen erfahren, wenn die Junior-Detektive aus der Hamburger Speicherstadt im Fall der Erpressung ihrer Mitschülerin, dem Transgender-Mädchen Nicki (Lale Andrä), ermitteln.

«We congratulate the Nominees for their outstanding talent and for setting a high bar for young viewers worldwide,» so Bruce Paisner, Präsident und CEO der International Academy of Television Arts & Sciences.

Die feierliche Preisverleihung wird am 9. April 2019 in Cannes stattfinden. Frank Beckmann, NDR-Programmdirektor, sagte dazu: «Im kommenden Jahr feiert die Serie 20-jähriges Jubiläum. Die Auszeichnung mit einem Emmy käme damit genau zur richtigen Zeit. Schon die Nominierung ist ein großer Erfolg.»

Zum Autor